fasching-kirchham2017-titel

„Schluck auf!“ – Der Fasching regiert in Kirchham

1024 576 Stern & Hafferl Verkehr

Kirchham ist heuer Faschingshauptstadt!

Am Faschingssonntag, dem 26. Februar 2017 wird heuer in Kirchham der Ausnahmezustand ausgerufen. Nach langen sechs Jahren findet in der Laudachtalgemeinde endlich wieder ein großer Faschingszug statt, zu dem tausende Zuschauer erwartet werden. Um ein stressfreies Erreichen der Veranstaltung zu gewährleisten und der großen Nachfrage an einer An- und Abfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nachzukommmen reagiert Stern & Hafferl und bietet speziell hierfür einen verstärkten Fahrplan mit Sonderzügen an.

Mit dem erweiterten Fahrplanangebot sorgt Stern & Hafferl dafür, dass die Besucher ohne Parkplatz und „Promillesorgen“ die Kirchhamer Veranstaltung genießen können. Die Traunseebahn ist am Veranstaltungstag verstärkt im Einsatz. Ob aus Gmunden, Gschwandt oder Vorchdorf, mit der Traunseebahn oder von Lambach oder Bad Wimsbach mit der Vorchdorferbahn – eine schnelle Anreise nach Kirchham ist garantiert. Nach dem Umzug geht’s für die Besucher der Veranstaltung spätestens um 21:57 nach Vorchdorf und um 21.17 nach Gmunden. Besucher aus Richtung Lambach haben um 19.17 Uhr die letzte Rückfahrt.

Daher sind alle die Lust auf Fasching haben, am Faschingssonntag in Kirchham am richtigen Ort, wenn es dort den ganzen Tag heißt „Griaß Eich und Schluck Auf!“

Sonderfahrpreise Hin- und Retour:

€ 4,- in der Relation 1-8 km
(Zustiegstelle von Gschwandt bis Kirchham bzw. Zustiegstelle von Blankenberg über Vorchdorf bis Kirchham)

€ 5,- in der Relation 9-16 km
(Zustiegstellen von Uterm Wald bis Gmunden bzw. Zustiegstellen ab Mittlere Au bis Lambach)

Es werden keine weiteren Ermäßigungen gewährt!

Traditionelle Faschingshochburg

Der Kirchhamer Faschingszug geht auf den ehemaligen Volksschuldirektor OSR Anton Mair zurück, der bereits in den 1960er Kinderumzüge alle vier Jahre organisierte, damit jedes Kind einmal in der Volksschulzeit am Faschingszug teilnehmen konnte.  Seit einigen Jahre steht Josef „Joscherl“ Eder  (Besitzer der Mostschänke „Moar z‘ Krottendorf“) als Präsident des 22köpfigen Faschingskomitees an der Spitze des Kirchhamer Faschings. So hat er das regierende Prinzenpaar „entdeckt“  und ihre Regenten-Namen beim Traktorfahren ersonnen: Prinzessin „Sabine, kinderlieb mit Herzlichkeit zu jederzeit“  ist im richtigen Leben Kindergärtnerin in Kirchham und  mit ihrem Prinzen „Stefan, erhellt die Nacht durch Blitz und Feuerkraft“ ein Paar, das sich demnächst in Stefans Elternhaus ein fixes „Nesterl“ einrichten will. Stefan arbeitet als Netztechniker und lässt es  des Öfteren so richtig krachen, da er leidenschaftlich gerne Feuerwerke abschießt!

Mindestens 50 Faschingswägen werden erwartet!

Eine Augenweide sind die 17 Kirchhamer Gardemädchen, die unter der Leitung von Silvia Buchegger mit akrobatische Tanzeinlagen aufwarten. Die heißen Rhythmen dazu kommen von der eigenen Faschings-Musi, die natürlich „Churchham Woo-Brass“ heißt und als ständiger Begleiter des Komitees überall für Furore sorgt. Der Faschingszug selbst beginnt um 14 Uhr beim Bauhof. Die erwarteten 50 bis 60 Gruppen und Wägen bewegen sich dann von Laizing auf der Vorchdorfer Landesstraße ins Ortszentrum zur Hauptbühne am Dorfplatz.

„Open-End-Party“ in der Gardemädchen-Bar

Entlang der gesamten Strecke verpflegen die mitwirkenden Vereine,  im Zentrum die Gasthäuser Bauer und Pöll  das närrische Volk mit Getränke,  Snacks und natürlich auch mit Krapfen.  Ohne Ende wird dann der Abschluss des Faschingszuges in der Gardemädchen-Bar  in der großen  „Moarhalle“ (Gmöserstraße) gefeiert.

Newsletteranmeldung

Wir informieren Sie regelmäßig über Schienenersatzverkehre, Angebote und Sonderfahrpläne sowie Aktuelles aus dem Unternehmen.

 weiblich männlich