Investition in die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs

Investition in die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs 1024 768 Stern & Hafferl Verkehr

Investition in die Zukunft des öffentlichen Nahverkehrs: Bahnhof Engelhof bekommt neue Bahnhofshalle, P&R-Anlage und PV-Anlage

Der Bahnhof Engelhof, jetzt schon ein wichtiger Knotenpunkt im regionalen Nahverkehr, wird modernisiert und um eine 3-gleisige Bahnhofshalle erweitert. Rund EUR 2 Mio. werden für die Bahnhofshalle zu gleichen Teilen von Land und Bund bzw. rund EUR 1 Mio. für die P&R – Anlage von Stadt, Land und Bund investiert. 2018 wurden die Gleisanlagen entsprechend den Erfordernissen für die Durchbindung der Traunseetram umgebaut bzw. erneuert. Aus Finanzierungsgründen konnte die damals bereits mitgeplante Bahnhofshalle nicht realisiert werden. Die Finanzierung ist nun durch den Abschluss des 9. MIPs gesichert. Die Bauarbeiten sind in vollem Gang.  Die Fertigstellung ist für Ende Oktober geplant. Um die Bauarbeiten so rasch wie möglich voranzubringen, ist ein Schienenersatzverkehr bis 31. Juli notwendig.

Bahnhofshalle für witterungsgeschützten Ein- und Ausstieg und P&R-Anlage

Die neue Bahnhofshalle (80,52 m x 18,72 m) mit 3 Bahnsteigkanten dient zum witterungsgeschützten Abstellen von max. 6 Fahrzeugen und witterungsgeschützten Ein- bzw. Ausstieg sowie zum Aufenthalt der Fahrgäste. Zusätzlich entsteht eine P&R –  bzw. B&R–Anlage mit 49 PKW-Stellplätzen (davon 2 für Personen mit eingeschränkter Mobilität), 14 überdachten Rad- und 6 überdachte Mofa-Abstellplätzen, 2 versperrbaren Radboxen (E-ladefähig) und 2 Ladepunkten (= 4 PKW-Ladeanschlüsse) für E-Mobilität (als Pilotprojekt) vor. Zudem sind optional 2 Busabstellplätze für Zubringerdienste von Reisegruppen zum öffentlichen Verkehrsmittel „Traunseetram“ eingeplant.

Verlängerung der Lebensdauer und Fahrzeugverfügbarkeit der Garnituren

„Für eine wirtschaftliche Betriebsabwicklung ist es ganz wichtig, dass das Fahrzeug zur Infrastruktur passt. Bei der Beschaffung der Niederflurfahrzeuge ist man immer von einer Abstellung in entsprechenden Bahnhofshallen bzw. Remisen ausgegangen. Auch sind bei den bereits beschafften 100 % Niederflurfahrzeugen alle Aggregate am Fahrzeugdach angeordnet. Eine Fahrzeugabstellung im Freien würde die Lebensdauer und die Fahrzeugverfügbarkeit durch Schnee, Eis, Hagel, Frost usw. wesentlich verringern“, erklärt Ing. Günter Neumann die Notwendigkeit der Investition.

Eine Fahrzeugabstellung im Freien würde sich auch weiter negativ auf den Energie- und Personalbedarf durch längere Vorheiz- und Vorkühlzeiten auswirken. Auch der Reinigungsaufwand bei einer Abstellung im Freien ist wesentlich höher. Zudem entfällt im Winter die Schneeräumung auf den Bahnsteigen.

Langfristige wirtschaftliche Investition

In der Bahnhofshalle am Bahnhof Engelhof ist auch vorgesehen, dass Reinigungsarbeiten und kleinere Wartungsarbeiten durchgeführt werden. Dadurch können zusätzliche km-Leistungen für Werkstättenfahrten vermieden werden. Bei der Sanierung des denkmalgeschützten Bahnhofsgebäudes durch die Schiene OÖ, werden im alten Bahnhofsgebäude ein Warteraum und Kunden-Toiletten vorgesehen.

Günter Neumann abschließend: „Zur Vermeidung von Vandalismusschäden (vor allem Graffiti) ist es unabdingbar die Fahrzeuge in einer absperrbaren Halle abzustellen. Durch Graffiti-Angriffe oder sonstige Sachbeschädigungen wie z.B. zerkratzte Fensterscheiben, ist mit Zusatzkosten für Reparatur, Reinigung und mit den daraus resultierenden Fahrzeugausfällen zu rechnen. Dies gilt es zu vermeiden, um den reibungslosen Verkehr für unsere Fahrgäste sicher zu stellen.

PV-Anlage zur Eigenversorgung

Am Dach der neu zu errichtenden Bahnhofshalle in Engelhof ist eine Photovoltaikanlage geplant, deren Energie neben der Einspeisung in die Oberleitung auch zur Anspeisung der Bahnhofshalle und der P&R-Anlage sowie von E-Ladesäulen herangezogen werden soll.

Zukünftige Projekte

In Vorchdorf ist auch eine Bahnhofshalle für die Lokalbahn Gmunden – Vorchdorf AG sowie die Lokalbahn Lambach – Vorchdorf -Eggenberg AG angedacht. Die Finanzierung ist noch offen.

Schienenersatzverkehr von Samstag, 10. Juli 2021 bis Samstag, 31. Juli 2021

Der Bahnhof Engelhof ist für den gesamten Zeitraum des Schienenersatzverkehres gesperrt. Bei der Eisenbahnkreuzung Engelhofstraße / Laudachseestraße nähe Parkplatz „Mülibankerl“ ist eine Ersatzhaltestelle für Bus und Tram eingerichtet.

Die Fahrzeit von Vorchdorf / Kirchham / Gschwandt nach Gmunden verlängert sich in dieser Zeitum 10 Minuten. Der Umstieg in der Ersatzhaltestelle Engelhof erfolgt zum jeweils 10 Minuten späteren Zug. Innerstädtisch fährt die Traunseetram planmäßig.

Ein Fahrradtransport ist beförderungstechnisch nicht möglich. Wir bauen für Sie und bitten bei Unannehmlichkeiten um Verständnis. Anschlussverbindungen können unter Umständen nicht gewährleistet werden. Mit geringfügigen Verspätungen ist zu rechnen. Es werden in den Abendstunden (nach 20.15 Uhr) und für die Züge 410, 411 Kleinbusse eingesetzt.

Die Voranmeldung von Gruppen aufgrund beschränkter Kapazität wird empfohlen.

Alle Detail-Informationen finden Sie hier auf unserer Website, auf den Aushängen an den Haltestellen, der OÖVV-App und den Durchsagen in den Garnituren.

 

    X